Grundbildung

Die Grundbildung im Detailhandel Möbel; bietet zwei Möglichkeiten:

Detailhandelsassistentin / Detailhandelsassistent mit einer Ausbildungsdauer von 2 Lehrjahren und dem Eidg. Berufsattest nach erfolgreichem Qualifikationsverfahren.

Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann mit einer Ausbildungsdauer von 3 Lehrjahren und dem Eidg. Fähigkeitszeugnis nach erfolgreichem Qualifikationsverfahren. Detailhandelsfachleute können zwischen zwei Optionen (Schwerpunkte) wählen, wobei die Wahl bereits bei Lehrbeginn getroffen werden muss, aber erst im 3. Lehrjahr wirklich zum Zug kommt. Es sind dies:

- die Option "Beratung"
- die Option "Bewirtschaftung"

In allen Fällen erfolgt die Grundbildung an den 3 Lernorten:

- im Lehrbetrieb
- an der Berufsfachschule
- an den überbetrieblichen Kursen ÜK (Spezielle Branchenkunde).


Die überbetrieblichen Kurse - wichtiger Bildungsabschnitt in der Grundbildung

Die Teilnahme ist obligatorisch gemäss Verordnung über die berufliche Grundbildung vom 8. Dezember 2004.
Die obligatorischen überbetrieblichen Kurse (üK) im Möbeldetailhandel werden für die deutsch- und französischsprachigen Lernenden in der ganzen Schweiz zentral durchgeführt.

Durch den Internatsbetrieb werden Qualität, Lernerfolg sowie Sozial- und Methodenkompetenz erheblich erhöht. Im weiteren wird die einheitliche Vermittlung garantiert und vergleichbare Prüfungen während der üK gewährleistet.

Die Lernenden werden am üK schriftlich und mündlich beurteilt. Diese Noten sind Bestandteil der Schlussqualifikation.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.